1. Was sind Netzmittel im Pflanzenschutz?

Additive (umgangssprachlich: Netzmittel, rechtlich: Zusatzstoffe nach §42 des Pflanzenschutzgesetzes) sind schon lange verfügbar. Oftmals sind hier sehr alte Technologien im Einsatz, die nur geringe Vorteile mit sich bringen. Innovationen und neue Formulierungen gibt es kaum. Ebenso erfüllen die meisten Produkte nur eine bestimmte Aufgabe womit eine Kombination mehrerer Zusatzstoffe notwendig wäre, um von allen Vorteilen zu profitieren. Allen gemein ist, dass sie Pflanzenschutzmittel hinzugegeben werden, um deren Wirkung zu verbessern. Anwender müssen dabei genau beachten, ob eine Kombination möglich und sinnvoll ist.

2. Wann ist der Einsatz von Additiven sinnvoll?

In der Vergangenheit wurden Zusatzstoffe nur sparsam eingesetzt. Das liegt daran, dass sie als unnötiger Kostenfaktor in der Pflanzenproduktion abgetan wurden. Doch dank neuer Technologien und Formulierungen dieser Hilfsstoffe werden sie heute von immer mehr Landwirten aufgrund ihrer vielen Vorteile eingesetzt. Mit diesen Produkten wird die Wirksamkeit und die Eigenschaften von Pflanzenschutzmittel verbessert.

Wann ist ein solcher Zusatz erforderlich? Diese Frage zu beantworten ist spannend und stark von der individuellen Situation abhängig. Die Anwendungsbedingungen zu jedem Pflanzenschutzeinsatz müssen kritisch hinterfragt und mögliche Schwachstellen identifiziert werden. Dann ist es möglich gezielt gegenzusteuern. Einige wichtige Einflussfaktoren sind z.B.:

  • Standort (Bodenart, Globalstrahlung etc. haben Einfluss auf die PSM-Leistung)
  • Wetter (Niederschläge und UV-Strahlung können zu Verlusten führen)
  • Wasseraufwandmenge (neben der Menge ist auch die Qualität entscheidend, Spritzwasser kann vom Anwender aufgewertet werden)
  • Applikationstechnik (Düsen und Gestängeführung beeinflussen maßgeblich das Spritzbild)
  • Kultur (Nutzpflanzen und Unkräuter haben unterschiedliche Anforderungen bzgl. Anhaftung und Benetzung)

 

Beratung zum Additiv-Einsatz jetzt anfordern!

 

3. Die einfache Lösung für alle Einsatzgebiete

KANTOR ist das modernste Additiv am Markt und vereint als All-in-One Additiv die Vorteile unterschiedlicher Produktkategorien in einer Lösung. Zusätzlich ist KANTOR äußerst umweltverträglich und kein Gefahrstoff.

Wirkstoffverlusten in der Spritzbrühe kann durch die sorgfältige Wasserkonditionierung mit KANTOR vorgebeugt werden. Die verbesserte Anhaftung lässt weniger Spritztropfen abrollen, so bleibt der Wirkstoff dort, wo er benötigt wird. KANTOR stellt sicher, dass die Zielfläche bestmöglich benetzt wird und so ein gleichmäßiger Spritzfilm auf der Oberfläche entsteht. Durch das Aufweichen der Wachsschicht (Kutikula) beschleunigt und erhöht KANTOR die Wirkstoffaufnahme, ohne die Blattoberfläche zu beschädigen oder zu zerstören. All diese Vorteile helfen Ihnen dabei mehr Wirkstoff am Zielort zu platzieren und diesen auch zur Wirkung zu bringen.

Sichern Sie ihre Pflanzenschutzmaßnahme mit KANTOR ab, damit es auch wirklich wirkt!


Verbessert Wasserqualität
und Mischbarkeit


Verbessert Anhaftung,
Tauspritzung möglich


universell einsetzbar,
einfach anzuwenden

 
Optimiert Benetzung,
Wirkstoffverteilung


Beschleunigt und erhöht
Wirkstoffaufnahme


Verbessert Beizqualität,
senkt Staubabrieb

4. Wieso ist die Anhaftung für den Pflanzenschutz so wichtig?

Wenn Sie Ihre Kulturen behandeln, sollten die Tröpfchen an den Blättern haften bleiben und nicht abprallen bzw. abrollen, bevor sie ihre Wirkung entfalten können. Oft reicht die Haftkraft der Tropfen jedoch nicht, so dass sie beim Auftreffen auf den Blättern einfach abrollen. Damit verschwenden Sie leichtfertig Geld und Pflanzenschutzmittel gelangen unnötigerweise in die Umwelt, ohne überhaupt etwas zu bewirken.

Mit dem All-in-One Additiv KANTOR erhöhen Sie die Haftkraft der Spritztropfen und sorgen so für eine optimale Leistung der eingesetzten Produkte. In den dargestellten Hochgeschwindigkeitsaufnahmen wird der Unterschied deutlich:

Tropfenanalyse - Ansicht "seitlich"

Spritztropfen
Blattwinkel 45o

Spritztropfen + KANTOR
Blattwinkel 45o

Tropfenanalyse - Ansicht "von oben"

Spritztropfen
Blattwinkel 45o

Spritztropfen + KANTOR
Blattwinkel 45o

5. Optimale Benetzung für beste Pflanzenschutzwirkung

Die Verteilung des Spritztropfens auf der Blattoberfläche ist von vielen Bedingungen abhängig. Eigenschaften der Kutikula (wasserabweisend) Blattoberfläche (Blatthaare), Wasseraufwandmengen, Luftfeuchte (Witterung), etc. spielen dabei eine Rolle. Dabei ist es grundsätzlich so, dass eine bessere Benetzung der Pflanzen mit dem Pflanzenschutzmittel die Wirksamkeit der Maßnahme erhöht.

Haben Sie sich schon darüber Gedanken gemacht, was Sie tun können, um diese Herausforderung zu meistern?

Unsere praktische Komplettlösung heißt Kantor! Die Oberflächenspannung des Wassers wird durch Kantor herabgesetzt, so dass sich die Tröpfchen besser verteilen und die Pflanzen effektiver geschützt sind. Im Gegensatz zu "Superspreitern" wird die Tröpfchenoberfläche nur kontrolliert vergrößert. Unnötige Ablaufverluste werden verhindert. Aber nicht nur Kontaktwirkstoffe profitieren, auch systemische Wirkstoffe gewinnen von der KantorZugabe. Die bessere Benetzung erleichtert die Aufnahme von Pflanzenschutzmitteln und bringt somit die eingesetzten Produkte optimal zur Wirkung.

6. Wirkstoffaufnahme verträglich gestalten

Wirkstoffe sollen in die Pflanze transportiert werden, ohne sie zu schädigen. Dabei muss die Wachsschicht überwunden werden. Bei herkömmlichen Netzmitteln gelingt dies meistens durch die Zerstörung der Kutikula. In der Folge können die eingesetzten Mittel durch die so geschaffenen Lücken in das Blatt gelangen. Aber nicht nur förderliche Wirkstoffe, sondern auch Schadorganismen und UV-Strahlung dringen in das ungeschützte Pflanzengewebe ein und können ungehindert Schäden verursachen.

Nicht so bei Kantor! Mit Kantor wird die Wachsschicht schonend vorübergehend aufgeschwemmt. Die Kutikula weitet sich auf und wird durchlässiger. Bereits nach etwa 24 Stunden ist der Normalzustand wieder hergestellt. Die schützende Schicht bleibt erhalten und bewahrt auch weiterhin die Pflanze vor z.B. schädlicher UV-Strahlung.

7. Was Sie über Wasser und Pflanzenschutzmittel wissen sollten

Bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln ist das Wasser ein wichtiger Bestandteil. Faktoren wie die Wasserhärte, der pH-Wert und die Wasserausbringungsmenge sind bei der Anwendung eines Pflanzenschutzmittels zu berücksichtigen. Kationen sind im Wasser enthaltene, positiv geladene Ionen (z.B. Ca++, Fe++, etc.). Kationen können Wirkstoffe binden und verringern die Pflanzenschutzleistung dieser Produkte. Dieser Effekt tritt bereits bei "weichem Wasser" auf und ist noch deutlich verstärkt bei sog. "hartem Wasser". Um dieser Verlustquelle vorzubeugen, lohnt es sich über Wasserkonditionierung des Spritzwassers nachzudenken. Herkömmliche Netzmittel sind üblicherweise nicht in der Lage Kationen zu binden. Deshalb gibt es eine eigene Produktklasse der sogenannten "Wasserkonditionierer". Alternativ können Sie die bequeme Lösung wählen und unser All-In-One Additiv Kantor verwenden. Kationen werden mit Kantor bereits beim Ansetzen der Spritzbrühe gebunden und der pH-Wert im Bereich um 6,5 gepuffert. Somit sind die Wirkstoffe vor frühzeitiger Inaktivierung und Abbau geschützt.

8. Landwirtschaft profitabler gestalten

Die Verwendung von Kantor in Kombination mit Pflanzenschutzmitteln sichert Ertrag und Gewinn für Sie, den Landwirt. Dies wird möglich, weil die Produkte effektiver eingesetzt werden und eine höhere Wirksamkeit erreichen.

Unsere Aussagen werden stets durch die Ergebnisse von Exaktversuchen bestätigt, die unabhängige Versuchsansteller durchführen. Somit erhalten wir eine hohe Beratungssicherheit und Sie profitieren von sorgfältig überprüften Empfehlungen.

Beispielhaft ist der Nutzen des Kantor-Einsatzes in folgendem Diagramm dargestellt. Hier werden jüngste Versuchsergebnisse zur Bekämpfung der Ramularia-Blattfleckenkrankheit in Wintergerste dargestellt.

9. Für die Zukunft gerüstet

Landwirtschaft war schon immer herausfordernd und wird es auch in Zukunft sein. Angesichts der schwindenden Wirkstoffanzahl und der wachsenden Zahl von Unkräutern, Schädlingen und Krankheiten, die das Gedeihen von Pflanzen verhindern, ist es für Landwirte wichtiger denn je, neue Wege zu finden. Stellen auch Sie Ertragsfähigkeit und Rentabilität Ihres Betriebs heute und in Zukunft sicher.

Kontaktieren Sie uns noch heute und profitieren auch Sie von den vielen Vorteilen von Kantor!

 

Von Kantor profitieren!

 

10. Anwendungsempfehlung

KANTOR immer zuerst dem Spritzwasser zugeben!

Ackerbau

0,15%
(= 150 ml / 100 l Wasser)

z.B. Getreide, Grünland,
Kartoffel, Mais, Raps,
Zuckerrüben, Totalherbizide.

Vorsicht bei "Abbrennern" (PPO-Hemmer, HRAC-Klasse E) und AHL

Spezialkulturen

ab 500 l Wasser pro ha: 

0,04%
(= 40 ml / 100 l Wasser)

z.B. Erdbeeren, Gemüse,
Hopfen, Obst, Wein,
Zierpflanzen

Beizung

Getreide 45 ml
 pro dt Saatgut

Kartoffel 0,15%
= 150 ml / 100 l Beizbrühe

Mais 25 ml
pro 100.000 Körner

Raps 80 ml
pro dt Saatgut

Soja 50 ml
pro dt Saatgut

Zusatzstoff

nach § 42 des Pflanzenschutzgesetzes. Flüssiges Wirkstoffkonzentrat auf Basis der patentierten alkoxylierten Triglycerid-Technologie zur Wirkungsabsicherung von Pflanzenschutzmitteln.

BVL-Listen-Nr.: 6449-00

Gebindegrößen:

12 x 1 l
4 x 5 l