Fachinfopost

Qualitätsabsicherung schützt vor ärgerlichen Ertragsverlusten

Der Getreidebestand ist auf der Zielgeraden. Jetzt ist es wichtig die Qualität des Ernteguts abzusichern. Hohe fusariumbedingte Mykotoxingehalte können Ihre Ware im schlimmsten Fall zu Sondermüll degradieren. Sichern Sie sich und Ihre Ernte mit einer klugen Ährenbehandlung ab.

Mehr erfahren...

Gesundes Kraut zahlt sich aus!

Von Beginn an sind die Kartoffelpflanzen möglichst frei von Krankheiten und Schädlingen zu halten. Dabei hat die Witterung entscheidenden Einfluss auf das Befallsgeschehen. Nur gesunde Kartoffelpflanzen können bestmögliche Erträge und Qualitäten erzielen.

Mehr erfahren...

Stellschrauben kennen und nutzen!

Ein optimaler Knollenansatz spielt eine wesentliche Rolle beim Ertragsaufbau. Grundlage dafür sind ein ausgedehntes Wurzelwerk, eine zügige Pflanzenentwicklung und eine angepasste Produktionstechnik. Tun Sie alles dafür, dass ihre Bestände Höchstleistungen bringen können!

Mehr erfahren...

Ertragsbildung setzt einen gesunden Blattapparat voraus!

Regionale Unterschiede beim Auftreten der Getreidekrankheiten machen die eigene Kontrolle der Bestände unumgänglich. Je nach Befallsgeschehen, Krankheitserreger und pflanzlichem Entwicklungsstadium sind Fungizidmaßnahmen notwendig und sinnvoll. Der Schutz der obersten Blätter hat dabei die höchste Bedeutung, da diese den stärksten Einfluss auf die Ertragsleistung der Pflanzen haben.

Mehr erfahren...

Präventionsarbeit ist unverzichtbar!

Mit dem Auflaufen der Zuckerrüben sind die jungen Pflanzen anfällig gegenüber verschiedenen Schädlingen. Aktuell wird wieder (ähnlich wie 2019) der sehr frühe Befall mit Blattläusen (v.a. schwarze Bohnenlaus) in den Anbauregionen gemeldet. Durch den Wegfall der insektiziden Beizung steigt nun wieder das Risiko der Virusübertragung durch Blattläuse (v.a. grüne Pfirsichblattlaus). Bitte kontrollieren Sie Ihre Bestände und beachten Sie die spezifischen Schadschwellen

Mehr erfahren...

Jugendentwicklung entscheidend für den Anbauerfolg

Oftmals hat der Mais einen schweren Start in die Saison. Dabei ist die Jugendentwicklung entscheidend für die spätere Entwicklung, Ertragsfähigkeit und die Robustheit des Maises gegenüber Stresssituationen. Nur zu ganz bestimmten Zeitpunkten ist es möglich aktiv in die pflanzliche Entwicklung einzugreifen um zum Beispiel das Wurzelwachstum zu fördern. Sorgen Sie jetzt für den optimalen Start Ihrer Maisbestände in die Saison.

Mehr erfahren...

Blütenbehandlung – Jeder Tropfen zählt!

Ist in der Rapsblüte mit Niederschlägen zu rechnen, lohnt es sich über eine Blütenbehandlung nachzudenken. Durch ein warmes, feuchtes Frühjahr steigt das Gefährdungspotenzial. Um die volle Behandlungsleistung zu erreichen, müssen Sie Anhaftung und Benetzung  an der Zielfläche optimieren.

Mehr erfahren...

Düngeplanung - Stickstoff effizient nutzen

Durch die gesetzlichen Rahmenbedingungen werden zukünftig geringere Stickstoffmengen für die Bestandesführung zur Verfügung stehen. Dies fordert Umdenken um die Ertragsleistung zu erhalten. Ergreifen Sie diese Chance Ihr Anbausystem effizienter zu gestalten und den verfügbaren Stickstoff besser zu nutzen.

Mehr erfahren...

Herbizidanwendung bei Zuckerrüben verträglich gestalten!

Die anstehenden NAK’s sind für die Zuckerrübe immer eine Belastung. Wie schnell sich Ihr Bestand davon erholen kann hängt von vielen Faktoren ab. Ein ausreichender Bekämpfungserfolg bei möglichst geringer Beeinträchtigung der Zuckerrübe ist das Ziel.

Mehr erfahren...

Kartoffelherbizide sicher und effizient einsetzen!

Geringe Luftfeuchtigkeit, hohe Einstrahlung und wenig Niederschlag stellen Kartoffelherbizide auf die Probe. Weitere wichtige Einflussfaktoren bei der Herbizidmaßnahme sind die Applikationstechnik, das Unkrautspektrum und die Wirkstoffkombination. Lassen Sie bei diesen widrigen Umständen nicht Glück und Zufall über den Erfolg Ihrer Maßnahme entscheiden, sondern sichern Sie Ihre Behandlung mit KANTOR ab.

Mehr erfahren...

Jetzt anmelden!

  • kostenlos
  • aktuell
  • interessant
  • nützlich

Das PLUS für alle die MEHR wollen.

Wenn Sie unsere aktuelle Fachinfopost direkt erhalten möchten, können Sie sich über den Button auf der linken Seite in unseren E-Mail-Verteiler eintragen. Registrieren Sie sich mit Ihren persönlichen Daten. Sie können sich jederzeit wieder abmelden, einen Link dazu finden Sie am Ende jeder Fachinfopost-Mail, die Sie erhalten.